Sonntag, 27. März 2011

Liebe ist

wenn man weiß,


für wessen Glück man tut, was man tut.


Danke für diesen wunderschönen Sonntag, meine Rüben! :)

Samstag, 26. März 2011

Großes Affentheater

Affenhaus oder Volktheater?

Das Rostocker Volkstheater ist schon seit wasweißichwievielen Jahren 
ein marodes Etwas.



Weil das wunderschöne und große Stadttheater (hier im Bild) 1942 zerbombt wurde, 
ist nach dem Krieg ein Provisorium gebaut worden, 
was es bis heute ist.

Provisorium.

In meiner Studienzeit 1997-2004 war ich dort oft, kenne es als Zuschauer und auch von "hinter dem Vorhang", habe Freunde im Orchester und im Ensemble.

Eng, muffig, wenig Platz.

Jetzt ist es zu, weil es außerdem massive Brandschutzmängel hat.

Erste Entwürfe für einen Theaterneubau gab es bereits 1962.
Gebaut wurde nie etwas.

(Hier kann man sich durch alle Entwürfe und Standortideen durchklicken)

Aktuell:

Was komisch ist:

Der Zoo Rostock, traumhaft idyllisch gelegen am und im Barnstorfer Wald, will ein Darwineum bauen.
Um Menschenaffen artgerecht halten.
Ein seit langem hochumstrittenes Projekt.


Nicht nur der generell strittigen Zoo-Haltung von Menschenaffen wegen, sondern auch, weil für die 40.000qm Fläche sehr viel Wald abgeholzt werden muss und weil das Projekt ganze 24-26 Mio. Euro kosten soll.

Das Land Mecklenburg-VP trägt davon allein knapp 24 Mio.

Der Zoo stellt fest:  "Huch, wie dumm, es wird ja doch teurer", hält bei der Stadtkasse die Hand auf und siehe da:  Geld ist da.

Da frage ich mich:

Wer braucht Menschenaffen in Rostock, wenn 350 künstlerische Arbeitsplätze gefährdet sind, 
weil sie keinen Spielort haben?
Und auch keinen bekommen?
Und warum ist plötzlich so viel Geld da?

Sonntag, 20. März 2011

Schweigend handeln

Gestern und vorgestern erreichten mich Emails mit den Fragen, 
ob ich mich an Aktionen beteiligen möchte und auch die Frage, 
warum ich im Blog dazu (noch) nichts schreibe.
In erster Reaktion wollte ich mich dazu nicht äußern,
nun drängt es mich doch:

Weil ich davon an dieser Stelle nichts berichte, 
heißt nicht, daß ich nichts Aktives tue.

Ich stelle es eben nur nicht in den Vordergrund.

Meine Gebete sind still.

Geld macht keinen Lärm.

Tränen auch nicht.

Einen sonnigen, nachdenklichen und dankbaren Sonntag wünscht
Sandra

Sendai Süd - vorher

nachher
Dank an bingoprof

Neige dein Ohr, mein Gott, 
und höre, tu deine Augen auf 
und sieh an unsere Trümmer und die Stadt,
 die nach deinem Namen genannt ist. 


Denn wir liegen vor dir mit unserm Gebet 
und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit,
 sondern auf deine große Barmherzigkeit. 


Daniel 9,18

Freitag, 18. März 2011

Warme Empfehlung

Wer in oder nahe Bochum wohnt, am heutigen Freitagabend um 20 Uhr noch nichts vorhat, 
dem empfehle ich einen Kulturtipp der besonderen Art:

Johannespassion (Bach)/Sephardic Passion in der Jahrhunderthalle

Ein spannendes Projekt.


1. Teil Johannespassion von Bach im hinteren Teil der (riiiiesengroßen)
Jahrhunderthalle

Sephardic Passion von Noam Sheriff
(mit der unglaublichen Esti Kenan Ofri)
auf der Hauptbühne

(dem WDR entliehen)




2. Teil der Johannespassion von Bach auf der kleinen Bühne.

Das Publikum zieht in den Pausen mit um.

Das ist so ungewöhnlich und die Kombination so faszinierend,
daß ich es jedem ans Herz lege, der Zeit und Muße hat.

Ansonsten wünsche ich ein schönes und weniger verregnetes Wochenende!

Wie lesen uns! :)

Montag, 14. März 2011

Und sie näht doch noch

...zumindest ein wenig.

Meine Dawanda-Bestseller und zugleich Lieblingsprodukte präsentieren sich in neuem Outfit.

Und Euli schielt, was da oben wohl Schmackhaftes die Kanne verlassen wird. *gg*

Hinten mit dem bewährten Kam-Snaps-Verschluss

Ton in Ton mit den Becherhüllen.
Nochmal ohne Kanne

Und ehe man sich versieht, hat man einen Stapel davon genäht. 

Ab sofort im Shop zu haben. :)

Morgen geht es trällenderweise (mit der nichtstreikenden Bahn!) nach Bochum bis zum kommenden Wochenende.

Wir lesen uns. :)

Samstag, 12. März 2011

12 von 12 (März)

Normaler, entspannter Tag.
Selten genug, deshalb doppelt so schön.

Lieblingsaufstehzeit

Lieblingsespresso

Lieblingszeitungslektüre

HA der Lieblingskinder und Lieblingsberufswunsch :)

Lieblingskinderessen

Lieblingskinderspaß


Lieblingsleselernlektüre aussuchen

NICHTLieblingsmedizin für geplagtes Lieblingsrübchen 2

Lieblingsbeschäftigung

neue Becherhüllen aus Lieblingsstoff

Film gucken. :)

Für alle weiteren 12 von 12 schaut ihr bei Caro vorbei. :)

Diese empfindlichen Seelchen....

Morgen (Sonntag),  am 13.3.2011 um 16 Uhr
im Ersten:



Eine wirklich gut recherchierte und mit interessanten Namen bestückte Reportage
über den Alltag von Berufssängern.

Hier ist ein Trailer dazu.

Ansonsten....

...schweigen die Maschinen unterm Dach weiterhin.
...finde ich nicht einmal mehr Zeit zum geliebten Probesticken. *heul*
...genießen wir die wenige Zeit zu viert (ein freies WE für alle, wann gab es das zuletzt?!?).
.
.
.
.
.
...habe ich heute an 12 von 12 gedacht.

Ihr auch?

Caro hat wieder vorbereitet. :) 

Danke! :)





Dienstag, 8. März 2011

Zurück aus dem großen Sandkasten

Einen Tag hat es doch gebraucht, mich von 38 Stunden Wachsein 
(Nachtflug und Warten auf Anschlussflug)
zu erholen.

Und es geht frisch ans Werk  - wobei: zugegebenermaßen weniger als Nähen und Sticken.
Die letzten Näh-Aufträge arbeite ich bis morgen noch weg.

Und dann ändert sich vieles.

Bis zum Jahresende ist jedoch mein Träller-Kalender binnen der letzten beiden Wochen überraschend prall gefüllt und die Lädchen werden (leider) weiterhin nur noch mit fertigen, nicht aber mit gesondert anzufertigenden Dingen bestückt 

Ein "Push" im Job, den ich so nicht (zu diesem Zeitpunkt) erwartet hätte,
lässt es hier an den Maschinen ruhiger werden.

Zudem muss nun wirklich eine feste Kinderbetreuung her,
die den Gatten hier entlastet mit seinen unregelmäßigen Diensten.

Möglichst aus dem Ort, möglichst mobil, möglichst flexibel,
möglichst nett und kompetent, zuverlässig und gut organisiert.

Die Suche danach gestaltet sich allerdings nicht so easypeasy wie erhofft.
Die umliegenden Agenturen für sowas wollen dermaßen unverschämt hohe Gebühren für ihre "Vorauslese",
daß es mich auf den Hosenboden setzt.

:(

Die Oma war bisher und ist weiterhin die Rettung in der Not, muss aber auch hunderte Kilometer stets an- und abreisen und hat auch noch ein eigenes Leben und nicht mehr die Kräfte einer 40jährigen für die Rüben.

Freunde-Eltern strapazieren wir bereits über die Maßen und können aus Zeitmangel so wenig zurückgeben.

Doch ein Au Pair?

Aber das darf nur soundsoviel Stunden arbeiten und nicht mehrere Tage am Stück mit den Kids alleine bleiben.
Braucht ein Zimmer (nervig, aber ginge), kostet weniger Geld als die 400-Euro-Kinderfrau (prima), aber man muss nehmen, was kommt und das kann auch fies schiefgehen (blöd).

Puh!

Ich bin momentan noch sehr ratlos und frustriert. :(

Freitag, 4. März 2011

Wüstengrüße II

Die letzte Woche Qatar.

Reicht jetzt auch!

Nach 2 Wochen hat man hier doch so ziemlich alles gesehen, was einigermaßen interessant ist.
Fotos macht man auch immer die gleichen - Hochhäuser, Meer, die Kollegen oder irgendwas Arabisches....

Ein weiteres Mal auf dem Souq war nett und unterhaltsam.

Faszinierend war der Teppichknüpfer


4-6 Monate, bis er fertig ist.

Wasserpfeifen.

Nachspeisenbuffet.

Wahrzeichen: die Pearl


Cultural Village


VILLAGIO - Shoppingmall mit Venedig aus Pappmaché,
auch der Himmel ist nicht echt. :)


Mit Gondeln. Logisch!

Hätten wir den Strand vom Four Seasons gegenüber gehabt,
wo wir gestern Cocktails trinken waren,

...hätte ich es hier noch länger ausgehalten.

Aber so ganz ohne Pool und Meer und ohne Chance, frei und ohne Geld an irgendeinen Strand im Stadtgebiet zu kommen, war es nicht wirklich überwältigend und es hätte auch eine Woche gereicht.

Heute steht auf meiner Liste noch das Islamische Museum, abends eine Runde Bowling und morgen Strand.