Sonntag, 17. Juni 2012

Wo die Wurzeln liegen

Rostock.
Meine Geburtsstadt.
Hier bin ich aufgewachsen, hier habe ich studiert, hierher komme ich immer wieder zurück.

Nach Heidelberg und Leipzig die älteste Universität Deutschlands.

Die "Große Stadtschule". Seit 3 Monaten nun das "Haus der Musik".
Um die Ecke habe ich gewohnt und wurde hier eingeschult.

Die Norddeutsche Philharmonie kam nun aus 
den unsäglichen Probebedingungen heraus und hat hier einen tollen Saal bekommen.

ENDLICH!!!

 

Nach der Probe ist vor dem Konzert.

So ging es wieder nach Rerik.
Wie seit 16 Jahren....

Denn seit 16 Jahren geben 3-4 Musikerinnen hier ein Benefizkonzert für einen Verein, 
der seit 20 Jahren Jahr um Jahr 60-70 Kindern aus verseuchten Gebieten um Tschernobyl 
4 Wochen Erholung in der Nähe von Rerik ermöglicht.

Kinder, deren Kinder und Kindeskinder und Kindeskindeskinder und deren...... 
noch an Schilddrüsenkrebs, Leukämie und schlimmsten körperlichen Fehlbildungen leiden werden.
Es wird niemals aufhören!

Darum ist mir dieses Konzert so wichtig.
Wir nehmen und bekommen dafür kein Geld.
An diesem Abend haben wir knapp 1000 Euro zusammenbekommen.
Das ermöglicht 2 Kindern diesen Aufenthalt in Mecklenburg.
:)

Der Blick aus dem Gemeindesaal auf die Bucht. 

Und neben Altkalen eines der schönsten Pfarrhäuser und -gärten, die ich kenne.
(Und das waren sehr sehr viele. *klick*) 

 St. Johannes, Rerik


Am nächsten Tag ging es spontan noch nach Lübeck und Hamburg.
Im AEZ gab es eine lustige Begegnung mit einem Hamburger Sao-Paulo-Rückkehrer, 
der nun Havaianas in Deutschlad verkaufen will. 

Und in der Nacht eine Begegnung mit einem, der wohl nie das frühe Ende seiner Karriere verkraftet hat.


Jau! 

1 Kommentar:

  1. Rerik ist einfach soooo schön :))

    Gruß aus dem herbstlichen Münsterland

    Sandra

    AntwortenLöschen