Donnerstag, 27. September 2012

Es geht ans Eingemachte

Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen.
Auf einem seeeehr kleinen Dorf.
Keine 400 Einwohner.

Unser Haus war 150 Jahre alt mit 50 cm dicken Lehmwänden, 
2000 qm Grundstück drumherum und vielen alten Obstbäumen.
Eine ehemalige Gärtnerei.

Natürlich wurde alles selbst angebaut.
Alles Gemüse, alles Obst, alle Kräuter.
Brot wurde oft selbst gebacken und die Hühner legten die Eier.

Der ganze Keller war voller Gläser und Saftflaschen, es gab eine riesige Gefriertruhe und stiegenweise Äpfel.
Apfelsaftmachen und Marmeladenkochen war eine tagelange, manchmal wochenlange Angelegenheit.

Das ganze Haus duftete nach Holunder oder Quitten oder Äpfeln oder Kirschen oder Rharbarber.

Heute koche ich nur noch sehr selten Marmelade oder Gelee.
Aber wenn, dann werden diese Gläser herausgeputzt.

Nette von "regenbogenbuntes" hat eine hübsche Serie entworfen, 
die in diesem Jahr an die Marmeladen, Kompotte und Gelees kommen wird.


Quittengelee wird bei uns wahnsinnig gern gegessen.
Besonders, wenn es mit Ingwer gemacht wurde.

Das passt zu Herzhaftem besonders gut. Käse zum Beispiel. 

Marille, Aprikose, Pfirsich, das sind MEINE Sorten. 

 Die Anhänger für die dunklen Sorten verschenke ich. 
Ich weiß schon an wen. :)



Die Serie "Fruity Labels" gibt es ab heute, Donnerstag, 27.9., bei Nette im Shop.



Danke, daß ich probesticken durfte. :)

Kommentare:

  1. Ach, das ist ja eine nette Idee.
    LG
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Ach, ich lieeebe Marmelade kochen. Und Quitte mit Ingwer ist mein heimlicher Favorit (wobei, gar nicht so heimlich eigentlich ;-)) Ohne Quittengelee geht hier sowieso garnix.
    Die Serie merk ich mir jedenfalls, eine nette Idee!
    LG, Katharina

    AntwortenLöschen