Freitag, 30. März 2012

Ruhige Kugel

Wieder zu Hause.
Für eine Woche.

Genäht werden kleine Geschenke und natürlich: kaputte Hosenknie.
Inzwischen bin ich ziemlich schnell darin, eine Seite aufzutrennen, zu flicken und wieder zuzunähen.

Was ich noch zeigen wollte aus der letzten Woche in Stuttgart:

In Hotelnähe gibt es eine Tchibo-Testfiliale (alles 4 Wochen früher als in den normalen Filialen).

Die neue Serie  "Mein neues Hobby: selbstgemacht" lag dort schon in den Regalen



Zum Beispiel:


Einen tollen (richtig tollen und handlichen) Präzisions-Cutter



Stempelset



Stanzerset


Schmuckbastel-Set


Perlenwebrahmen



und noch sehr viel mehr...

Wenn man sich bei Tchibo für die Privatcard anmeldet, 
kriegt man diese Infos auch früher und ins Haus. :)

Apropos "sehr viel mehr" - in Stuttgart war ich durch den Tipp einer Kollegin 
im "Goldknopf" am Stuttgarter Charlottenplatz.



Von der Masse an Knöpfen, Borten und Bändern war man fast erschlagen.
Sehr viel Schönes und Exklusives.
Jetzt, wo ich weiß, welche Vielfalt mich dort erwartet, werde ich mir beim nächsten Besuch auch etwas mehr Zeit zum Stöbern nehmen.

Am gleichen Abend war ich noch nett essen und bekam ein Herz serviert.
Süß, oder? Einfach nur Hühnchen. Eigentlich.


Nicht nur der halbleere Flieger, sondern auch die Aussicht auf etliche freie Tage zu Hause und schöne Folgeprojekte, die weniger lernintensiv sein werden wie die letzten, machte den Heimflug am letzten Wochenende sehr angenehm.




Freitag, 16. März 2012

Parallelwelt

Als ich das letzte Mal in dieser Ottensener Eckkneipe war, war sie noch grün und hieß "Villa Verde".
Jetzt heißt sie parallelwelt und gehört Tine Wittler.

Schön war unser "Mannschaftsabend" und war mit Sicherheit nicht der letzte!!! :)


Wenn dann noch der letzte Arbeitstag der Woche bereits nach einem halben Dienst endet, heißt das,
 dass sich die Mühen der vergangenen zwei Wochen wohl gelohnt haben.
Den letzten Schliff gibt es ab Montag, dann aber schon in Stuttgart.

So konnte ich einen Zug 2 Stunden früher nehmen als geplant.
Was gut war, denn kaum betrat ich wieder Berliner Boden in Form eines Bahnsteigs, 
tönte bereits die erste Ansage durch die Lautsprecher:

"Wegen eines Polizeieinsatzes kommt es zu Verspätungen und Zugausfällen im S-Bahnbereich!"

So weit, so nervig!

Vor allem auch deswegen, weil meine bösen Blicke den LAUTSTARK telefonierenden Mitbürger
 wenn schon nicht töten, leider auch nicht einer halbtägigen Zungenlähmung aussetzen konnten.

*grml*

Mit mir wissen jetzt übrigens alle - gefühlt - 6000 Sardinen dieses S-Bahn-Waggons 

a) wo und wie der Typ wohnt, 
b) wann, aus welchem Grund und von wem genau er sich heute Morgen getrennt hat und 
c) en detail seine Rachepläne, weil sie ihn "ja 2 Jahre lang ausgenommen hat".

Da war dezent Thermik im Waggon, sag ich Euch! :)

Ausgleichend dazu sprangen mir die Rüben schon fast vor der Haustür an den Hals 
und alle Klavierschüler kamen sehr gut vorbereitet. *staun*

ABER ein Freitag wäre kein schöner Freitag, 
wäre er nicht zum Ende hin gespickt mit ein klein bisschen Dekadenz. :)

Jaaaa, das muss jetzt sein!!

Eine weitere Folge "Trällertrulla - Extrem schön!" bei mir zu Hause.

Und heute endlich erfüllte die weltbeste Kosmetikerin im Anschluss sogar 
den langersehnten Massage-Wunsch von Rübe 1. *kicherkicher*

Das Kind war im siebenten Himmel. :)


Auf ein sonniges Wochenende im Garten, auf den Rädern, in Parks, Wäldern und auf Spielplätzen!!!

HURRA!!!!

Montag, 12. März 2012

12 von 12 aus Hamburg (März)

Und schon wieder woanders am 12.

Start zu Hause. Guten Morgen!

Erkältung ist weg, doofer Husten ist geblieben.

Ready - steady - go! 

Frühstück. 

Neue Arbeitswoche. 

in Hamburg. 

Lieblingszimmer im Hotel (weil mit Küche).
Was aber NICHTS ist im Gegensatz zu DEM, was mir heute Abend meine Sangeskollegin in puncto Hotelzimmer gezeigt hat....*schluchz*

Probe, Pause, Probe, Essen holen vom Lieblings-Kumpir-Laden hinter dem Campus.

Kinoplakat - *kicher* wie passend zum zu probenden Stück, was mit lustigen und vielmals 
sinnfreien lateinischen Textpassagen bestückt ist:
"Barbara-bar-baribus-barbarit-barbara-barbus"

Und dann lud mich die liebe Frau Kollegin in ihr ....Hotelzimmer kann man es nicht mehr nennen....ihre Suite? Ihr Appartement?....ein und wir kamen aus dem fassungslosen Kichern nicht mehr raus, denn SO EINE Residenz hatten wir beide in all den Jahren des Arbeitens und Wohnens im ewig gleichen Hotel auch noch nie.
Wohnzimmer, Schlafzimmer, voll ausgestattete Küche, Badezimmer, riesiger Flur...

Erste (und letzte) warme Mahlzeit des Tages. Yummi! 

Unsere Einstimmung auf die kommende Woche in Stuttgart. :) 

Prost!

Alle anderen 12v12-er finden sich HIER. :)