Donnerstag, 28. Juni 2012

Füsch. Ohne Gräten.

Wir fahren übermorgen an die Ostsee.
Komme was wolle. 
Regen, Windböen, Siebenschläfer und die Erinnerungen 
an den Sommer 2011 hin oder her...
wir fahren!

Sturmerprobte Sylt-Camper sind wir ja.

Auch die - ohnehin hohe - Wassersäule von 10.000 mm unseres super duper Luxus-Zeltes wurde letztes Jahr nach tagelanger Bodenunterspülung (und Urlaubsabbruch) mit nunmehr all den Tape-Flicken für doch mindestens hochseetauglich deklariert.

Tja und....Gummistiefel.... hab ich uns allen dann heute mal gekauft. 
Besser ist das.

Festzustellen ist, daß sich der Standard unseres Outdoor-Equipments Jahr um Jahr erhöht.

Auf meiner Agenda vom letzten Jahr für das nächste Mal steht Folgendes:

Mindestens 2 Liegestühle.
Keine Selbstaufblasmatratzen mehr - RICHTIGE Luftmatratzen. 
(Das Alter, der Rücken, ....was red ich, ihr wisst...)
Mehr warme Sachen.
Tischdecken.
Anti-Mücken-Kerzen.

Als ich die Dateien für die neue Stickserie von Anja Rieger im Postfach hatte, war mir sehr schnell klar, daß diese Fische defintiv auf die Tischdecke der Camping-Agenda gestickt werden.

Ostsee ---> Fisch.....eben!






Und weil es noch vier weitere schöne Fische gibt, ist die Tischdecke nun kurzerhand eine WENDEDECKE.
Auf der Rückseite sind die vier Applikationsfische drauf.
Die sind ganz toll GROOOOSSS!!!! :)  (13x18)



Albino-Fisch?? :) 




Ab Donnerstag, 28.Juli bei Anja Rieger im Shop.

VIELEN DANK, DASS ICH WIEDER PROBESTICKEN DURFTE! :)






Sonntag, 17. Juni 2012

Wo die Wurzeln liegen

Rostock.
Meine Geburtsstadt.
Hier bin ich aufgewachsen, hier habe ich studiert, hierher komme ich immer wieder zurück.

Nach Heidelberg und Leipzig die älteste Universität Deutschlands.

Die "Große Stadtschule". Seit 3 Monaten nun das "Haus der Musik".
Um die Ecke habe ich gewohnt und wurde hier eingeschult.

Die Norddeutsche Philharmonie kam nun aus 
den unsäglichen Probebedingungen heraus und hat hier einen tollen Saal bekommen.

ENDLICH!!!

 

Nach der Probe ist vor dem Konzert.

So ging es wieder nach Rerik.
Wie seit 16 Jahren....

Denn seit 16 Jahren geben 3-4 Musikerinnen hier ein Benefizkonzert für einen Verein, 
der seit 20 Jahren Jahr um Jahr 60-70 Kindern aus verseuchten Gebieten um Tschernobyl 
4 Wochen Erholung in der Nähe von Rerik ermöglicht.

Kinder, deren Kinder und Kindeskinder und Kindeskindeskinder und deren...... 
noch an Schilddrüsenkrebs, Leukämie und schlimmsten körperlichen Fehlbildungen leiden werden.
Es wird niemals aufhören!

Darum ist mir dieses Konzert so wichtig.
Wir nehmen und bekommen dafür kein Geld.
An diesem Abend haben wir knapp 1000 Euro zusammenbekommen.
Das ermöglicht 2 Kindern diesen Aufenthalt in Mecklenburg.
:)

Der Blick aus dem Gemeindesaal auf die Bucht. 

Und neben Altkalen eines der schönsten Pfarrhäuser und -gärten, die ich kenne.
(Und das waren sehr sehr viele. *klick*) 

 St. Johannes, Rerik


Am nächsten Tag ging es spontan noch nach Lübeck und Hamburg.
Im AEZ gab es eine lustige Begegnung mit einem Hamburger Sao-Paulo-Rückkehrer, 
der nun Havaianas in Deutschlad verkaufen will. 

Und in der Nacht eine Begegnung mit einem, der wohl nie das frühe Ende seiner Karriere verkraftet hat.


Jau! 

Dienstag, 12. Juni 2012

12 von 12 (Juni)

Ich werde mich niemals daran gewöhnen! *gähn*

Strasbourger Nespresso-Shop leergekauft und neue Sorte entdeckt. Jammi! :)

Usseliges Wetter. Also Innendienst.

Gelegenheit, neue Herbsttermine einzutragen. (Rot - ich, blau - der Gatte)

Vielleicht auch mal auspacken? Lohnt eigentlich kaum...

Einkauf im Dorfladen.

Sonne ist raus - Pause auf dem Heimweg.

Aufgefüllt.

 Unterrichten. (Sechsjährige komponiert *gg*)

Abendessen.

Wie es im Keller aussieht, wenn die Maschine eine Woche lang kaputt war?
(Übrigens nicht die Laugenpumpe, sondern ein schnöder Knopf 
umhüllt mit Schmodder im Abflusszugang unterm Waschbecken. Klar!)

Pisco Sour - DAS chilenische Nationalgetränk - kam mit der Chile-Weinlieferung. 
Und sogar schon fertig gemixt. Juchuuuuuuu!

Alle andere 12 von 12 finden sich hier. :)



Sonntag, 10. Juni 2012

Strasbourg

Eines der schönsten Attribute meines Arbeitens ist ganz klar das Privileg, 
immer wieder an wunderschöne Orte reisen zu dürfen.
Vorgestern war dies Strasbourg.

Der Arbeitsplatz: die Cathedrale Notre-Dame, das Straßburger Münster.

Ich habe sie, so oft ich auch in Strasbourg war (sehr sehr oft), nur ein einziges Mal von innen gesehen und konnte mich eigentlich gar nicht mehr erinnern, wie schön sie nicht nur von außen ist.
 

1.300 Plätze. Ausverkauft.





"Maison Kammerzell" - das älteste Haus Strasbourgs von 1427.






Pflichtbesuch bei "Flam's".

Wie immer - mit Lachs. :)


Weiterfahrt nach Oberschwaben.

Das Storchennest übrigens ist die BIG BROTHER-Dauerinstallation des Ortes.
Eine Kamera zeigt das Nestinnere und es wird im angrenzenden HiFi-Laden auf den Flatscreen im Schaufenster übertragen.



Und ich merke mir nun, daß meine Laktoseintoleranz zwar inzwischen wieder 
einen  Milchkaffee und auch einen Becher Joghurt toleriert, daß aber 
eine einzige Kugel der allerallerallerleckersten original italienischen Eiskrem 
direkt vor der Anspielprobe keine sonderlich gute Idee ist...

Zum Konzert ging es dann wieder.  :)

Nun noch gut eine Woche größerer Stress, viel Unterrichten, Konzerte, viel Reiserei und dann sind

FERIEN!!!

:) :) :)

Hurra!