Dienstag, 30. September 2014

Dänemark 2014 - Bildernachlese

Grundrisse ergooglen und zeichnen,  Pause machen, Tee kochen, unterrichten, die ausschleichende Bronchitis betüddeln - die kleine große Urlaubssehnsucht klopft an.

Ich wollte von Dänemark erzählen.
Knapp 3 Wochen zu elft in großem Haus. Mit Pool. Und WLAN.
Ziemlich geschützt für sich, kurz hinter Sondervig in Richtung Hvide Sande.

Der erste Urlaub mitsamt neuer Familie. (Groß-)Eltern, 3 Brüder und deren Anhänge: Frau, Freundinnen, Kinder.
Größter Anhang waren die Rüben und ich.
Spannende Sache, nicht ganz unbelastet, wenn man die Jahre zuvor mit entspannten Schwiegereltern nicht sonderlich gesegnet war. Aber nun.

Wie das mit präpubertanten Technikfreaks so ist, waren Innenpool und freies WLAN für die Rüben die selbsterkorenen Highlights des Sommers. Na gut, Drachensteigen dann schon auch noch. Und Strandgutsammeln.

Dänemark erlebte schon vor unserer Ankunft den heißesten Sommer seit einer ganzen Generation (3 Wochen am Stück um die 30°C), von dem wir auch noch knapp 2 Wochen mehr als genug hatten. In der letzten Woche wechselten sich Regenschauer, Hagel, Sturm, Sonne und Wind im gefühlten Viertelstundentakt ab.
Der Pool wurde gegen Urlaubsende zum Segen, gleich nach dem Frühstück und bis kurz vor der Nachtruhe.
Zwischendurch wurde mal geguckt, was der Sturm so an den Strand spülte und wie man selbst Kerzen macht.

Hin-und Rückfahrt waren echte Geduldsproben. 11 Stunden hin (inklusive Staus und Kurzstopp in Hamburg, um die Bodyboards der Rüben abzuholen, die dort seit dem letzten Darssurlaub mit den besten Freunden im Schuppen lagerten.) und 9 Stunden zurück.

Aber genug, schaut selbst. Ich könnte ja sofort wieder hin...
























Nächstes Jahr aber wieder der Darss. :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen