Montag, 17. März 2014

Vegan oder was?


Eigentlich wollte ich ganz ausführlich darüber schreiben, 
wie ich es seit Beginn des neuen Jahres erstaunlich gut hinbekommen habe, regelmäßig laufen zu gehen.
Im Schnee, im Regen, bei Wind und Wetter.


Und eigentlich wollte ich mich danach an die Nähmaschine setzen und was nähen. 
Und das auch zeigen!

Den Leseknochen nämlich und eine Windeltasche für Pauline, das neugeborene Baby einer Freundin und einen Stoff-Frisbee und noch ein Geschenk für meine Freundin Anke in Hamburg, die nächste Woche Geburtstag hat.


Uneigentlich finde ich, daß es schon genügend motivierende Blogbeiträge zum Thema Couchpotatoe-Sportskanone gibt.

Und uneigentlich aber liegt vor allem der Herzbube mit Magen-Darm im Bett! 
Dummerweise steht das Bett in dem Raum, in dem auch die Nähmaschine neuerdings steht.

Ich hatte sie aus dem unteren Arbeitszimmer nach oben geräumt, 
weil unten auch unterrichtet wird und Besuch schläft 
und mein Nähtisch NIEMALS aufgeräumt aussieht. 
Ausser, wenn er frisch aufgeräumt wurde.
So 5-10 Minuten lang oder mal über Nacht.

Also habe ich heute anderes Zeug gemacht. 
Telefoniert, organisiert, delegiert.

Und endlich die Klappkiste Kochbücher ins Regal geräumt und in dem einen oder anderen Buch geblättert.
Zwei Bücher hatte ich vor Weihnachten gekauft und noch überhaupt nicht gelesen.


Also schreibe ich jetzt nichts über Essen oder Sport, 
während der Herzbube da oben leidet wie ein Mann. ;)

Stattdessen gehe ich jetzt noch schnell laufen.
Auch nur so lahme 20 Minuten wie gestern. Wurscht! 
Immerhin:

Arsch hochgekriegt!






















Mittwoch, 12. März 2014

12 von 12 im März

Nach sehr langer Abstinenz gibt es auf den letzten Drücker nun auch meine 12 von 12 eines völlig unspektakulären Tages zu Hause:

1) Guten Morgen, sonniger Mittwoch.

2) Vor dem Kaffee in die Maske.

 3) Frühstück aus dem Mixer, neueste praktische Anschaffung 
für die endlosen Wochen in Hotels.

 4) Mango, Banane und (Mandel-)Milch in den Behälter, 
Mixmesser draufschrauben.

5) Umdrehen, aufstecken, Knopf drücken, mixen.

6) Mixdeckel abschrauben, Trinkdeckel aufschrauben. Fertig.
Zum Mitnehmen (gern zum Spocht), zum Gleichtrinken, zum Spätertrinken.
Einen kleinen Becher (300 ml) gibts gratis dazu.
(Nein, ich bekomme kein Geld für Werbung, ich finde den Blender schlichtweg nur SUPER!)

Von hier (und in vielen Farben).

  7) Sandra-Spezial-Rührei gab es auch. (Feta, Zwiebel, Tomaten)

8) Frau Ex schickte mir was Hübsches, gleich ausprobiert. DANKE! :))) 

9) Pfuschneue Terrassenmöbel für die viele Sonne vor der Küche.

10) Treffen mit neuer Pianistin und schwerem Gepäck.

11) Detmold hat einen Bio-Wochenmarkt. Sensationell!!!
Dort gibt es so tolle Sachen und richtig gutes Rindfleisch.
Darum wurde heute GULASCH gekocht.

12) Auf Fussball muss der Herzbube heute verzichten, ich will wenigstens den Bachelorschluss sehen. :)

Noch mehr 12 von 12 gibt es hier.

DANKE FÜRS GUCKEN! :)