Freitag, 27. Februar 2015

Bremen

Dieser Tage in Bremen sassen wir mit den Kollegen zusammen und haben versucht zu zählen, wieviele Konzerthallen, Kirchen, Theatersäle und Opernhäuser dieser Erde wir im Laufe der Jahre von innen lieben und hassen kennengelernt haben. 
Bei irgendetwas um die 70 hörten wir auf, aber es sind wohl für die meisten von uns nocheinmal so viele. In diesem Jahr kommen bis zum Sommer auch noch viele hinzu.

Gestern also Bremen. Vollbesetzt bis auf den allerletzten Platz sangen wir Beethoven und freuten uns über einen sehr geglückten Abend. 



In den Tagen zuvor erkundeten wir die Stadt touristisch. Die Stadtmusikanten, den Roland, den Schnoor, die Weser, 






Das Wetter war normal norddeutsch - büschen diesig und leichter Niesel. :)




Das berühmte Schnoor-Viertel haben wir natürlich auch besucht.
Darin gibt es das "kleinste Haus der Welt" - das Hochzeitshaus.











Im schönsten traditionellen Kaffeehaus der Stadt, dem Café Tölke, haben wir uns eine flambierte Weinbrand-Torte gegönnt und die beste Russische Schokolade ever getrunken.



Es muss im Sommer herrlich sein, wenn alle Cafés Tische und Stühle draussen in den schmalen Gassen stehen haben und man das Schnoor-Flair bei warmem Sonnenschein genießen kann. Ich komme im Sommer nochmal her! Bestimmt!



...und dem Herzbuben habe ich ein Foto mit dem Hochzeitshaus schonmal gezeigt. :) :)







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen