Dienstag, 12. Januar 2016

12 von 12 im Januar (2016)

12 von 12 zum ersten Mal im Neuen Jahr. Bei uns ein ganz normaler langweiliger Dienstag.

1. 6.45 Uhr: Guten Morgen! Kaffee für uns, Brote und Trinken für die Jungs.


2. 7.00 Uhr:  Alle schlafen. Noch 15 Minuten allein für mich und meine auf die lange Bank geschobenen Bestellungen.


3. 7.15 Uhr: Zeit, die Rüben zu wecken!


4. 7.30 Uhr: Der Baum nadelt jetzt fürchterlich und wird heute endlich abgeschmückt! 
Am Sonntag habe ich Geburtstag - höchste Zeit!


5. 8.45 Uhr: Die Rüben sind aus dem Haus, das Zimmer gelüftet, die Betten gemacht. 
Ob sie im Haus und ihren eigenen Zimmern ihr Zwillings-Selbstbau-Doppelbett vermissen werden? :)


 6. 10.00 Uhr: Arbeit, erster Teil 5 Häuser weiter: Klavierunterricht. 
Dankenswerterweise darf ich bei den Herzbuben-Eltern meine Schüler unterrichten. 
Der Herzbube selbst testet derweil unser neues Fitness-Studio um die Ecke.


7. 13.30 Uhr: Schulschluss. Kind 1 ist zu Hause, Kind 2 hat noch Chor, der Herzbube ist schon bei der Arbeit. Mittagessen geht heute nur in Etappen.



8. 14.30 Uhr: Abgeschmückt. 
Meine seit vielen Jahren geliebten, schönen Kerzenhalter (im Vordergrund) vom Weihnachtsmarkt der Schwedischen Gemeinde in Berlin haben in diesem Jahr leider gelitten. Einer ist verkohlt und ich weiss noch nicht, wie man es retten kann... Wenn jemand einen Rat hat - ach, ich wäre sehr verbunden.


9. 15.00 Uhr: Arbeit, zweiter Teil: Vorbereitung für die Prüfungswochen. Die Rüben sind unterwegs in der Stadt mit Freunden. 


10. 18.30 Uhr: Schnelles Kinderwunsch-Abendessen: Maultaschen in Brühe. Bitte sehr. Aber nicht für mich. 


11. 19.00 Uhr: Ich bin der Serie seit 3 Tagen absolut verfallen: Downton Abbey. 
Ich war heute fleissig und habe alle Vorlesungen für Donnerstag fertig. Es müsste doch nur noch ein allerletztes kleines Seminar für dieses Semester vorbereitet werden: Solfeggien im historischen Kontext. 
Nein, nichts zu machen: mir ist nach anderem historischen Kontext.



12. 20.00 Uhr: Die Rüben sind so gut wie im Bett, der Herzbube noch nicht wieder zurück von der Arbeit. Ich stricke nun den letzten Schritt (Knopfleiste und Kragen) an meinem "Zwischen-den-Jahren-Projekt" - dem Easy-Peasy-Strickmantel Marke Eigenbau aus meiner absoluten Lieblingswolle:

Strickmuster:     orientiert an dieser großartigen Raglan-von-oben-Anleitung von Zuzsa

Wolle:                Rigato von Wolle-Rödel, gestrickt auf Nadelstärke 5.


Danke fürs Zusehen. Alle anderen 12 von 12 findet Ihr hier.  Bis zum nächsten Mal. :)





Kommentare:

  1. Ich wette (um mein Drittgeburtsrecht), dass die Rüben sich im neuen Haus nach spätestens einem halben Jahr ein Zimmer teilen ;-)
    Und Downton Abbey ... ich erinnere noch die schlagartig erhöhte Herzfrequenz beim Ertönen der Titelmelodie und dem Kameraschwenk aufs Anwesen. *Seufz*

    AntwortenLöschen
  2. Schön,wieder regelmäßiger von Dir/Euch zu lesen.
    Bei uns im Haus haben die Mädels jetzt jede ihr Zimmer mit 140cm Bett,schlafen aber doch immer zusammen in einem. :o) Liebe Grüße Simone

    AntwortenLöschen
  3. Den verkohlten Kerzenständer würde ich rot übermalen!

    AntwortenLöschen
  4. Der Strickmantel sieht super aus :) Wollte gerade fragen was das für Wolle ist, aber dann habe ich es zum Glück noch gesehen :D

    Liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen